Steinbildhauerei

Zu Beginn der Wikingerzeit besaß die Steinbildhauerei bereits in Gotland eine lange Tradition, nur in Schweden, Norwegen und Dänemark wurde sie kaum ausgeübt, bzw. war sie unbekannt. Doch mit der Ausbreitung des Christentums änderte sich all dies im 11. Jahrhundert und die Steindenkmäler waren überall in Skandinavien verbreitet.

Die meisten Steine wurden im Ringerike- und Urnesstil geschmückt. Oft trug der schlangenartige Körper eines Tieres, eine Runenschrift.